Das Wichtigste in Kürze

  • Kurs ist insbesondere für Einsteiger gedacht.
  • Ein Selbstlernkurs mit 17 Lektionen und einem Wissenstest.
  • Vermittlung von Grundlagen zu Bildgestaltung, -aussage und -wirkung.

Vorteile

  • Die Kursinhalte lassen sich problemlos auf Desktop PC, Laptop, Smartphone und Tablet lesen
  • Man kann sich mit einer großen Community über Fotografie austauschen und selbstgemachte Fotos auf einer eigenen „Foto-Homepage“ teilen

Nachteile

  • Man benötigt einen Zugang zur gesamten Plattform, um einen einzelnen Kurs machen zu können
  • Um sich das Wissen rund um Landschaftsfotografie anzueignen, stehen einem nur Texte und ein Wissenstest zur Verfügung
  • Wer Fragen Zum Kurs hat, kann nur ein Kontaktformular nutzen, um sich mit dem Autor auszutauschen

Wer einzigartige und aussagekräftige Bilder von Landschaften mit seiner Kamera festhalten will, braucht mehr als moderne Technik. Der Fotokurs „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“ nimmt einen an die Hand, erklärt viele Grundlagen der Bildgestaltung und gibt einem damit Werkzeuge an die Hand, die man nach Kursabschluss auch für andere Motive nutzen kann.

Zielgruppe

Der „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“-Kurs ist insbesondere für Einsteiger gedacht. Der Fotokurs eignet sich also für Hobbyfotografen, die erste Erfahrungen gesammelt haben oder das erste Mal eine Kamera benutzen wollen. Für Fotografieanfänger könnte vor allem die grundlegenden Regeln zur Bildgestaltung, -aussage und -wirkung interessant sein. Wer schon einmal eine Kamera in der Hand hatte, sollte mit dem Kurs keine Probleme haben.

Ziele

Mit dem Kurs „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“ können Hobbyfotografen in die Landschaftsfotografie einsteigen oder Wissen, das sie sich zu diesem Thema bereits angeeignet haben, vertiefen. Egal, in welcher Landschaft man sich befindet, der Kurs bringt einem bei, die Eindrücke, die man von seiner Umgebung hat, noch besser in Szene zu setzen. Als Anfänger senkt das den Frust, ohne Ergebnisse von einer Fototour nach Hause zu kommen.

Der Kurs wurde von Andreas Pacek, Fotokünstler und erfahrener Landschafts-, Architketur- und Reportagefotograf, entwickelt. Einsteiger sind also inhaltlich in guten Händen. Mithilfe von Tests können Teilnehmer überprüfen, ob sie sich das vom Kurs vermittelten theoretischen Wissen erfolgreich angeeignet haben.

Zertifizierung

Was passiert, sobald Hobbyfotografen alle Lektionen des Onlinekurses durchgearbeitet und den Wissenstest, den man zum Abschluss machen kann, absolviert haben? Man erhält ein Zertifikat. Nach Kursabschluss findet man das Dokument im eigenen Mitgliederbereich. Kursabsolventen haben die Wahl, ob sie sich die Zertifizierung herunterladen. Dieses als PDF abspeichern oder einen Ausdruck für ihre Unterlagen erstellen.

Leider ist das Zertifikat offiziell oder staatlich nicht anerkannt. Es nicht möglich herauszufinden, wie diese Zertifizierung im Detail aussieht. Dazugehörige Informationen sind weder auf der Kursseite noch auf dem restlichen Websiteauftritt „fotoschule“ von der fotocommunity GmbH zu finden.

Inhalte

Leute, die sich für diesen Kurs interessieren, kaufen sich nicht nur diesen einen Online-Kurs. Mit dem Kauf erhält man Zugang zu allen Online-Fotokursen von der fotocommunity GmbH. Interessierte können sich entscheiden, ob sie den Plattform-Zugang monatlich oder jährlich bezahlen möchten. Damit verknüpft sind auch die Zugriffsmöglichkeiten auf die Inhalte des Kurses „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“ und alle restlichen Fotokurse, die vielleicht von Interesse sind.

Alle, die den Kurs in Anspruch nehmen, müssen 17 Lektionen bearbeiten, um zum Abschluss den Wissenstest problemlos zu absolvieren. Wie viel Zeit man für jeden Abschnitt braucht, wird auf der Kursübersichtsseite leider nicht kommuniziert.

Die 17 Lektionen beinhalten unter anderem:

  • Goldener Schnitt und Blickführung – Die Wahner Heide
  • Linien führen oder stoppen den Blick – Bayerischer Wald
  • Dreiecke im Bild – An der Küste Rügens
  • Spiegelung und Symmetrie – Der Eibsee am Wettersteingebirge
  • Vordergrund und Hintergrund – Die Rheinschleife in Boppard
  • Sowie zwölf weitere Lektionen.

Ob man den Fotokurs in der genannten Reihenfolge bearbeiten will, kann jeder für sich selbst entscheiden. Das theoretische Wissen müssen Teilnehmer selbst in der Praxis ausprobieren. Auf einer eigenen „Foto-Homepage“, die man mit dem gekauften Zugang erhält, kann man seine besten Fotoversuche den fotocommunity-Mitgliedern präsentieren.

Dozent/-en

Beim Fotokurs „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“ handelt es sich um einen Selbstlernkurs, der nur aus Textinhalten besteht. Das bedeutet auch, dass es keinen Dozenten gibt, der das vorhandene Wissen direkt und aktiv vermittelt. Dafür wird der Autor der Kursinhalte genannt. Der Kurs stammt aus der Feder von Andreas Pacek, einem erfahrenen Fotografen, der sich viel mit Landschafts- und Architekturfotografie beschäftigt.

Kosten und Bezahlung

Von der fotocommunity angebotene Kure lassen sich nicht einzeln kaufen. Wer einen bestimmten Fotokurs machen will, muss sich für den Kauf des Zugangs zur Plattform entscheiden. Teilnehmer, die „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“ abgeschlossen haben, können auf diese Weise viele weitere Fotokurse absolvieren. Der Zugang kann monatlich oder jährlich per Lastschrift, Kreditkarte (VISA oder Mastercard), PayPal oder per Überweisung bezahlt werden.

Preis 6,99 € (inkl. MwSt)
Bezahlmethode Kreditkarte, Lastschrift, PayPal, Überweisung
Zahlungsweise monatlich

Teilnahmevoraussetzungen

Welche Voraussetzungen Teilnehmer erfüllen sollten, verrät die Kursseite leider nicht. Es gibt eine „Hilfe-Seite“, die den Hinweis gibt, dass Kursteilnehmer die Fotokurse auf der Plattform mit einer Kamera ihrer Wahl durcharbeiten können. Eine spezielle Fotokamera wird auf der Kursseite nicht empfohlen.

Medium – Wie wird das Wissen vermittelt?

Die „Landschaftsfotografie und Bildgestaltung – eine Symbiose“–Lektionen bietet nur textuelle Inhalte. Interaktive Elemente oder Videos für die Wissensvermittlung gibt es nicht. Allerdings gibt es eine Test- und Quizfunktionen, mit der Teilnehmer ihren Wissensstand überprüfen können. Der Vorteil: Die Fotokurs-Inhalte lassen sich auf dem Desktop PC, Laptop, Smartphone oder Tablet gut durcharbeiten und lesen.

Wer beantwortet Fragen rund um den Kurs? Mithilfe eines Kontaktformular kann man mit dem Autor oder den Betreibern der Plattform in Kontakt treten. Oder man tauscht sich mit Gleichgesinnten aus der fotocommunity aus und findet unter Umständen so Antworten zu den eigenen Fragen.

Wer sich für das Thema Fotografie begeistern kann, liest die monatliche E-Paper-Ausgabe von „COLORFOTO“. Auf diese Weise können sich Hobbyfotografen und Anfänger zusätzliches Wissen rund um Fotografie und Kameras aneignen.

Format Onlinekurs
Videos Nein
Audio Nein
Handout Ja
Zugangsdauer begrenzt

Interaktion – Dozenten/Teilnehmer-Kommunikation

Über den Mitgliederbereich kann man sich mit anderen Fotoenthusiasten und Hobbyfotografen austuschen. Um den Autor des Kurses zu erreichen oder Fragen zu stellen, gibt es nur ein Kontaktformular.

Kundenservice

Außer dem Kontaktformular gibt es keine anderen Möglichkeiten, um den Kursautor oder die Plattformbetreiber zu kontaktieren. Ansonsten bleibt nur der Zugang zum Mitgliederbereich und der Kontakt zur Community, um Antworten auf die eigenen Kursfragen zu finden.

Fazit

Wer textuelle Inhalte zum Lernen bevorzugt, kann sich den Fotokurs genauer anschauen. Auch Anfänger, die sich zum ersten Mal mit Fotografie beschäftigen, treffen mit diesem Onlinekurs eine gute Wahl.

Die 17 Lektionen vermitteln einem Grundlagen, mit denen man gute Landschaftsmotive auf seiner eigenen Kamera festhalten kann. Auch der Mitgliederbereich ist ein Pluspunkt für Interessenten, die sich gerne mit anderen Hobbyfotografen austauschen wollen.