Das Wichtigste in Kürze

  • 15 Stunden Wissensvermittlung
  • On-Demand-Format
  • englischsprachige Inhalte
  • deutsche Untertitel verfügbar

Vorteile

  • Abschlusszertifikat
  • mit praktischen Inhalten
  • Informationen über Dozenten vorhanden
  • kostenfreie Testphase von sieben Tagen

Nachteile

  • keine Nachteile ersichtlich

»Hacking and Patching« ist ein Angebot für verschiedenste Personen aus der IT-Branche. Von angehenden White-Hackern bis hin zu Programmierern und Netzwerkadministratoren werden zahlreiche Berufsgruppen angesprochen. Teilnehmer lernen Schwachstellen von Web-Apps kennen und diese entsprechend zu hacken. Zudem wird ein Verständnis für das Verstecken von Trojanern auf Linux-Systemen vermittelt und Teilnehmer erfahren über das Hacking von Passwörtern. Der Onlinekurs kann in rund 15 Stunden abgeschlossen werden und stellt am Ende der Bearbeitung ein Abschlusszertifikat von Coursera zur Verfügung. Jeder Teilnehmer kann den Inhalt zeitlich unabhängig bearbeiten. Die Darstellung der Inhalte erfolgt über Multimedia-Tools.

Zielgruppe

»Hacking and Patching« richtet sich an diverses Personal aus dem IT-Sektor. Unter anderem werden angehende White-Hacker sowie bereits tätige Netzwerkadministratoren, Personen aus dem Cyber-Security-Bereich und auch Entwickler angesprochen. Auch Privatpersonen können den Inhalt bearbeiten, müssen jedoch ein gutes IT-Verständnis an den Tag legen können.

Ziele

Im Zuge der Bearbeitung von »Hacking and Patching« sollen Teilnehmer wichtige Grundlagen des Hackings und verschiedene Angriffsmöglichkeiten erlernen. So sollen zum Beispiel Web-Apps und Passwörter gehackt und Trojaner gezielt platziert werden können. Teilnehmer sollen Keyloggern installieren und Injection-Schwachstellen einschleusen können.

Zertifizierung

Der Onlinekurs wird mit einem Abschlusszertifikat von Coursera beendet. Nachdem Teilnehmer »Hacking and Patching« vollständig abgeschlossen haben, wird das Zertifikat umgehend im eigenen Profil aktiviert. Die Zertifizierung steht mit keinen zusätzlichen Gebühren oder einer gesonderten Abschlussprüfung im Zusammenhang. Teilnehmer können ihr Zertifikat downloaden und online verwenden. Es lässt sich bedarfsweise auch in den eigenen Account bei LinkedIn einfügen.

Inhalte

»Hacking and Patching« bietet einen Inhalt von rund 15 Stunden, der von Teilnehmer aufgrund des On-Demand-Formates gänzlich ohne zeitliche Bindung bearbeitet werden kann. Auch gibt es keine Bearbeitungsdeadline. Teilnehmer müssen hierbei jedoch auf die monatlichen Bearbeitungskosten achten. Der Onlinekurs präsentiert sich in englischer Sprache und lässt sich mit deutschen Untertiteln ergänzen. Die Inhalte inkludieren theoretische und praktische Teile und ermöglichen den audiovisuellen und interaktiven Einblick. Der gesamte Inhalt kann nach der Anmeldung sieben Tage lang ganz ohne Kosten genutzt werden. Um sich bereits vor der Anmeldung ein genaues Bild machen zu können, steht der Lehrplan zur Verfügung. Hierbei finden Teilnehmer nicht nur einen möglichen Bearbeitungsplan aus zeitlicher Hinsicht, sie erfahren auch über einzelne Lektionen und die verwendeten Materialien. Der Onlinekurs besteht aus vier Modulen.

In Modul 1 lernen Teilnehmer, wie Injection-Angriffe auf Web-Apps durchgeführt werden können und wie sie sich im Umkehrschluss verteidigen lassen. Das Hacking über SQL-Schwachstellen wird thematisiert und das Patchen von Schwachstellen zur erhöhten Sicherheit besprochen. Es wird auch die Anwendung von Sicherheitsdesignmustern aufgegriffen.

Modul 2 befasst sich intensiver mit dem Hacking von SQL-Datenbanken. Teilnehmer lernen, wie sich die Liste der Passwörter anzeigen lässt und wie die SQL-Abfrage überschrieben werden kann. Es wird ein Verständnis für das Platzieren von Trojanern geschaffen und das Patching von Web-Apps mit SQL-Inejction-Schwachstellen erklärt.

Modul 3 widmet sich den Angriffen und der Verteidigung von Memory- und Overflow-Attacken, während Modul 4 sich mit Penetrationstests befasst und diese als Möglichkeit zur Überprüfung von Sicherheitslücken aufzeigt.

Dozent/-en

»Hacking and Patching« wird von der University of Colorade zur Verfügung gestellt und von Eduard Chow präsentiert. Der Dozent ist als Professor für Informatik an der Universität tätig und hat auf Coursera bereits über 100.000 Lernende vorzuweisen. Weiterführende Informationen zum Anbieter und zum Dozenten stehen in der Kursübersicht auf Coursera zur Verfügung und können vor einer Anmeldung aufgerufen werden.

Kosten und Bezahlung

Die Teilnahmegebühr für »Hacking and Patching« beträgt 49 Euro (inkl. MwSt.) und ist monatlich zu entrichten. Sie fällt so lange an, bis der Onlinekurs abgeschlossen wurde und kann per PayPal oder Kreditkarte beglichen werden. Teilnehmern steht der Inhalt nach der Anmeldung für sieben Tage lang als Testphase ohne Gebühr und Bindung zur Verfügung. Es ist während dieser Zeit möglich, vom Onlinekurs zurückzutreten. Im Anschluss an die sieben Tage wird der Onlinekurs bindend und zahlungspflichtig.

Preis 49,00 € (inkl. MwSt)
Bezahlmethode Kreditkarte, PayPal
Zahlungsweise monatlich

Teilnahmevoraussetzungen

Damit es möglich ist, alle Inhalte von »Hacking and Patching« abzurufen und zu verstehen, müssen Teilnehmer fachliche und technische Voraussetzungen berücksichtigen.

Fachliche Voraussetzungen

Für die Bearbeitung von »Hacking and Patching« müssen Teilnehmer bereits gute IT-Kenntnisse an den Tag legen können und mit Netzwerken und Programmen vertraut sein. Teilnehmer profitieren zudem von Kenntnissen zur englischen Sprache.

Technische Voraussetzungen

Eine komplette Absolvierung des Onlinekurses ist nur per PC oder Laptop möglich. Teilnehmer benötigen eine stabile Internetverbindung und ein Gerät zur Audioausgabe.

Medium – Wie wird das Wissen vermittelt?

In »Hacking and Patching« kommen verschiedene Medien zur Wissensvermittlung zum Einsatz. Der Onlinekurs basiert auf Videos im On-Demand-Format sowie digitalen Lektüren. Neben den theoretischen Inhalten werden auch praktische Übungen zum Wissenstransfer genutzt.

Format Onlinekurs
Videos Ja
Audio Ja
Handout Ja
Zugangsdauer unbegrenzt

Interaktion – Dozenten/Teilnehmer-Kommunikation

Teilnehmer können keine Verbindung zum Dozenten herstellen und arbeiten stets unabhängig von anderen Teilnehmern. Somit ist in »Hacking and Patching« keine aktive Kommunikation direkt über den Kurs möglich. Jedoch stellt Coursera eine Lerncommunity zur Verfügung, die dazu genutzt werden kann, um sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Kundenservice

Um den Kundenservice kontaktieren zu können, stehen ein entsprechendes Kontaktformular sowie ein Live-Chat zur Verfügung. Während die Live-Chat-Funktion nur für Mitglieder nutzbar ist, kann das Formular von jeder Person genutzt werden. Auf der Webseite findet sich zusätzlich ein Helping-Center, welches sich mit häufigen Fragen und diversen Problemstellungen auseinandersetzt.

Fazit

»Hacking and Patching« wird in englischer Sprache angeboten und kann mit deutschen Untertiteln genutzt werden. Teilnehmer erwartet eine Wissensvermittlung im On-Demand-Format, die keinen direkten Kontakt zum Dozenten ermöglicht, dafür aber eine eigene Lerngeschwindigkeit erlaubt. Teilnehmer haben die Möglichkeit, den Onlinekurs zu Beginn für sieben Tage kostenfrei zu testen. Die Inhalte vermitteln sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen.